Craniosacrale Energiearbeit

 „Wenn du dein Leben so erfüllt und glücklich leben möchtest, wie es geht, dann sei dort, wo es stattfindet: Im Hier und Jetzt!“ Doris Kirch

Craniosacrale Energiearbeit ist eine sanfte und sehr wirkungsvolle energetische Methode, die den Menschen in seiner natürlichen Fähigkeit zur Selbstregulation unterstützt.

Der amerikanische Osteopath W. G. Sutherland entdeckte Anfang des 20. Jahrhunderts, dass die Schädelknochen kein starres System bilden. Durch das Liquorsystem des Zentralnervensystems kommt es zu einer feinen, spezifischen, körpereigenen Schwingung. Diese Bewegung ist als wellenartiger Rhythmus im ganzen Körper spürbar.

In jedem Gewebe (Knochen, Muskeln, Faszien, …) speichern wir Ereignisse, mechanische (z. B.: Stöße durch Unfälle, Geburt, …), emotionale und psychische.
Alles was uns im Leben widerfährt, hinterlässt in unserem Körper Spuren und verändert die craniosacrale Pulsation.

Bei der craniosacralen Energiearbeit „hören wir mit unseren Händen den Geschichten zu“, die der Körper erzählt. Geschichten, die oft im Gewebe noch immer als Thema vorhanden sind. Das genaue Wissen um die Strukturen, die Aufmerksamkeit und ganz sanfte Techniken ermöglichen dem Körper sich für Veränderungen zu öffnen. Durch sanfte Berührungen und kleine Bewegungen wird der Körper angeregt seine Verspannungen und Blockaden zu lösen und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

„Der Zweck einer craniosacralen Behandlung besteht nicht darin, eine Struktur zu korrigieren, sondern es geht darum, das Umfeld für eine Veränderung bereitzustellen.“ Rollin E. Becker

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: